Inspiration, Teil I: Blumen und Pflanzen

Erstmal: Es tut mir Leid! Ich weiß, »morgen« ist an und für sich kein dehnbarer Begriff, aber nachdem ich vier(!) Versionen dieses Artikels angefangen habe und mit keinem zufrieden war, bin ich zum guten, alten handschriftlichen Rohtext übergegangen, und das hat dann geholfen. Sehr passend, bei diesem Artikel eine Schreibblockade zu bekommen, ich weiß.😉 Viel Spaß beim Lesen!

 

Ich mag Blumen. Pflanzen generell. Dabei ist mir völlig egal, ob die Pflanze im Topf, in der Vase oder in einem größeren Kübel steht.

Auf meinem Schreibtisch habe ich allerdings keine Blumen stehen. Ich weiß, ich weiß, es ist gut für das Arbeitsklima  und es sieht auch ganz toll aus, aber

a) ist mein Schreibtisch zu voll und
b) bin ich ein großes Talent darin, Sachen um- oder runterzuschmeißen.

Besser keine Vase.😉

Als Ausgleich habe ich meine Fensterbank mit Blumen  voll gestellt – mindestens zwei Pflanzen sind immer da. Eine davon sind die Tulpen, die ich mir für aus dem Supermarkt mitgenommen habe. Sehr billig, aber trotzdem sind alle drei Zwiebeln aufgegangen, und sie blühen immer noch.

Drei Tulpenzwiebeln im Topf
Rote Tulpen

Und dann ist da noch der Ficus. Den Ficus habe ich vor Weihnachten(!) gekauft und er lebt immer noch. Das ist echt großartig, weil ich gerne mal vergesse, meine Zimmerpflanzen zu gießen.

Mein Ficus
Mein Ficus – ca. drei Monate alt

Warum die Pflanzen unter Inspiration stehen? Jedes Mal, wenn es gerade nicht so gut läuft, guck ich zur Fensterbank und ich merke: „Ich kann.“ Und selbst wenn damit nur gemeint ist: »Ja, ich schaffe es, zwei Topfpflanzen regelmäßig zu gießen« (etwas, für das man selten ausgezeichnet wird) – manchmal hilft selbst das. Es kann eben doch so einfach sein.😉

Übrigens: Wer keine Blumen mag, weil er unter Heuschnupfen leidet, Blumen nicht leiden kann oder auch schlicht und ergreifend keinen Platz hat, der kann sich auch ein Teelicht in die Nähe des Schreibplatzes stellen (ich hab eins auf dem Schreibtisch). Kieselsteine, Knöpfe, ein kleines Stofftier, eine Postkarte … Irgend etwas, das man mag und das man gern bei sich hat.

Vielleicht stellst du fest, dass du kein Fan von »Atmosphäre« bist. Aber falls doch – dann mach ruhig. Schließlich soll Schreiben Spaß machen.😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eigene Schreibe, Handwerk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s